Verdener Familienforscher e.V.
  Verdener Familienforscher e.V.
Verdener Familienforscher e.V.


⇒ Startseite
Datensammlungen  
⇒ Adressbücher
⇒ Bauernreihen
 
 
 
Kreis Verden  
Kreis Diepholz  
Andere  
 

G e d e n k e n im Landkreis Diepholz

Zurück Zur Startseite

Eisernes Buch
Kreis Diepholz

WK I

Fotos: Kreismuseum Syke
Autor: Bärbel Ebeling

Namen

fotos/EB_DH_1.jpg fotos/EB_DH_2.jpg



Das Eiserne Buch des Kreises Diepholz



Wir bedanken uns beim Kreismuseum in Syke und bei Herrn Falk Liebezeit für die Unterstützung dieses Projekts!
Beschreibung: Bei dem Eisernen Buch von Diepholz handelt es sich um eine Form von Kriegssammlung, bei der im Ersten Weltkrieg gegen eine Spende Nägel in ein dafür zur Verfügung gestelltes hölzernes Objekt eingeschlagen wurden. Die äußere Form war von Ort zu Ort unterschiedlich: es gab u.a. Nagelkreuze, Nagelsäulen, in Diepholz war es ein hölzerner Kasten in Form eines Buches. Die Nägel mussten gekauft werden und je nach Spendenhöhe gab es goldene, silberne, eiserne Nägel, oder welche aus Messing oder Zink.

Diese Nagelungen erfolgten grundsätzlich in öffentlichen feierlichen Veranstaltungen. Beteiligt waren sowohl hochgestellte Amtsträger aus Politik und Kirche und als auch BürgerInnen, Vereine, Firmen und Schulklassen. Dabei war der Erlös von untergeordneter Bedeutung. Wichtiger war die davon ausgehende propagandistische Auswirkung durch den damit gezeigten Patriotismus. Es wurde der Gemeinschaftssinn der Menschen angesprochen und so eine Stärkung der Heimatfront erreicht.

Beschlossen wurde diese Sammlung in Diepholz am 9. Mai 1916. Am 21. Juni erfolgte ein Aufruf, sich an dieser Aktion rege zu beteiligen. Für jede Gemeinde wurde ein Blatt angelegt, auf dem die Namen der Gefallenen, ggf. auch die Namen der Vermissten und Verwundeten, eingetragen wurden. Der Kasten selbst maß 80 mal 60 Zentimeter und hatte eine Stärke von 14 Zentimetern. Die Inschrift lautete:

Unseren gefallenen Söhnen zum Gedächtnis: Der Kreis Diepholz"

Am 9. Juli 1916 begann die Nagelung mit einer Veranstaltung in einem Lokal in Diepholz. Es gab Reden, ein Chor sang, das Buch wurde feierlich enthüllt, es fand ein gemeinsames Singen patriotischer Lieder durch die Anwesenden statt. Zu jeder Nagelung wurde ein Satz oder Spruch gesagt, um dem Ganzen eine feierliche Würde zu verleihen.
Ab dem 12. September wurde das Buch dann auf die Reise durch die Orte geschickt, so dass auch dort die Möglichkeit bestand, sich an der Aktion zu beteiligen. Dabei wurde durchaus kritisch auf die Ergebnisse der jeweiligen Gemeinden geguckt: Wie war das Ergebnis? Wie war die Beteiligung? Erwähnt wurden im Eisernen Buch folgende Orte und den dazu gehörenden Namen:

Aschen Barnstorf Barver Bockstedt
Brockum Cornau Dickel Diepholz
Drentwede Düste Heede Hemsloh
Hüde Lembruch Lemförde Mariendrebber
Marl Quernheim Rechtern Rehden
Stemshorn Wagenfeld Wetschen Wohlstreck


Mehr zu dem Thema:
Das Vorwort zu den Verlustlisten
Die Opfer des Weltkrieges 1914 / 1918

eine Statistik


Artikel, erschienen in den Heimatblättern Diepholz, Nr. XI, S. 04 vom 26.11.2005
Quelle: Heimatblätter Landkreis Diepholz, Beilage Diepholzer Kreisblatt, Kreiszeitung Syke



Datenbank-programmierung
Gisbert Berwe

Kommentare zu dieser Website bitte an:
Verdener Familienforscher e.V.
Impressum       juristisches       Datenschutz